pic13

Pädagogik

Das Lern-Erlebnis-Programm Der Kleine Stern stellt mit den Mitteln der Theater- und Kunstpädagogik eine spezifische Lernumgebung her, die es ermöglicht, dass Kinder über ihre Erlebnisse lernen. Dabei spricht der ganzheitliche Ansatz alle Lernkanäle an, indem die speziell für dieses Pro­gramm entwickelten multimodalen Methoden das aktive Gestalten fördern. Visuelle, auditive und kinästhetische Elemente werden auf engstem Raum in die Lernumge­bung eingebunden. Der Wechsel zwischen den Lernkanälen und der Einsatz von Medien und theatralen Elementen weckt die Aufmerksamkeit der Kinder. Sie verstehen neue Zusammenhänge und üben sie begleitet von Musik und Reimen in der Wiederholung ein. Wichtig ist dabei auch ihr körperlicher Einsatz, der dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegenkommt. Durch Bewegen wird das Erlernte tiefer verankert.

Lernen Sie in unseren Workshops dazu ganz praktische Methoden kennen. Erfahrene Trainer_innen geben Ihnen die Mittel an die Hand, mit denen Sie ihre eigene Kreationen spontan aus dem Hut zaubern und pädagogisch sinnvoll einsetzen können.


Aufmerksamkeit

pic7Spannung, Überraschung und Clownerie sind die Mittel, mit denen Kinder immer wieder dafür begeistert werden können, dem inhaltlichen Geschehen zu folgen. Sie werden zum Mitmachen nicht aufgefordert, sondern eingeladen. Der Kleine Stern pflegt die Kultur der Einladung.


Verstehen

pic5Abstrakte Begriffe werden in Spielsituationen lebendig und verständlich. Gegenstände beginnen zu sprechen und wollen beim richtigen Namen genannt werden. Bilder erzählen Geschichten. Kinder und Erwachsene machen sich auf den Weg und bergen gemeinsam einen ganzen Wortschatz.


Üben

pic17Der experimentelle Umgang mit Sprache und das Einbinden von Phantasieworten, Reimen, Sprüchen und Liedern fördern die Lust am Sprechen und machen das Wiederholen zum Kinderspiel. Selbst eher stille und zurückhaltende Kinder verlieren dabei ihre Angst zu sprechen.


Bewegen

Sprachförderung mit Dem Kleinen Stern bezieht Bewegung mit ein. Bewegungsmuster verbessern das Memorieren. Der „Zungenmotor“ mobilisiert den Zungenmuskel, in Spielsituationen wird die Mimik trainiert, und die Hände unterstützen die Stimme, damit sie stärker wird.